Der Himmel ist achteckig

An einem Samstagabend, als Carolina wieder einmal in der Frittenbude jobbt, trifft sie Enza wieder, Enza mit den Katzenaugen. Durch Enza gerät Caros Welt völlig aus den Fugen, sie verliebt sich in Enza. Aber was ist mit ihrem Freund Thilo, mit dem sie schon so lange zusammen ist? Kristina Dunker präsentiert sensibel eine Liebesgeschichte, die durch die ständige Annäherung und Entfernung der Personen die Zerrissenheit des jungen Mädchens in ihren Gefühlen und ihre Ohnmächtigkeit nachvollziehen lässt. Die wichtigste Botschaft ist, sich treu zu bleiben : „Ich liebe Enza nicht, weil sie eine Frau ist, ich liebe sie, weil sie Enza ist. Das darf ich doch wohl?“ Caro bricht auf in eine neue Welt voller Liebe, wo der achteckige Himmel „freigesprengt und weit und offen geworden ist“. Aus: Buchsteckbrief, Die Rheinpfalz. 5. 7. 2000

Der Himmel ist achteckig Book Cover Der Himmel ist achteckig
Kristina Dunker
Junge Leute
Arena
1999
Taschenbuch
978-3401025896