Die Mitte der Welt

Was immer ein normales Leben auch sein mag – der siebzehnjährige Phil hat es nie kennengelernt. Zu eigenwillig sind die Menschen, mit denen er es zu tun hat, zu ungewöhnlich ist das Haus, in dem er lebt. Phil wohnt in einer alten Villa mit seiner selbstbewußten Mutter Glass und seiner verschlossenen Zwillingsschwester Dianne. Und fast täglich sieht er Annie, die verrückte Alte mit den roten Schuhen, Wolf, seinen Mitschüler mit den Narben auf der Seele, und natürlich Nicholas, den Unerreichbaren, in den sich Phil unsterblich verliebt. Ein packender, kunstvoll geschriebener Roman über das Leben eines Heranwachsenden, der Erwachsene und Jugendliche gleichermaßen begeistert. Für „Die Mitte der Welt“ erhielt Andreas Steinhöfel den Buxtehuder Bullen 1999.

Die Mitte der Welt Book Cover Die Mitte der Welt
Andreas Steinhöfel
Junge Leute
Fischer (Tb.), Frankfurt
2000
459
3-596144-96-5