Göttlich lesbisch

Facetten lesbischer Existenz in der Kirche

Kann denn Liebe Sünde sein? Darf es niemand wissen innerhalb der Kirche, wenn Frauen Frauen lieben? Von Sünde spricht die Evangelische Kirche heute zwar nicht mehr, dennoch halten sich hartnäckig Vorurteile. Trotz der Abwehr und gegen diesen Widerstand führen lesbisch – feministische Frauen selbstbewußt ihr Leben – auch in der Kirche Dieser Band wirft Schlaglichter auf die Vielfalt lesbischer Alltagserfahrung und Theologie – von „queer theology“ über den besonderen, lesbischen Umgang mit biblischen Texten bis zu Fragen der Kirchenpolitik. Monika Barz, geboren 1953, Dr. phil., ist seit 1993 Professorin an der Evangelischen Fachhochschule für Sozialwesen in Reutlingen. Geertje-Froken Bolle, geboren 1963, arbeitet als Pfarrerin in Berlin-Kreuzberg und ist Mitarbeiterin im Labrystheia-Netzwerk (Klappentext)

Da es eine Sammlung verschiedenster Beiträge von Frauen aus unterschiedlichen Perspektiven und aus dem Aus- und Inland ist, kann man/frau es auch häppchenweise lesen. Viele Erfahrungsberichte lesbischer Existenz, vor allem in Kirche. Daneben Berichte über Lesbische Existenz im KonfirmandInnenunterricht, Lesbische Mädchen in der evangelischen Jugendarbeit, Vorträge, Predigten, Gedichte, Liturgische Texte usw. Neben einer ausführlichen Literaturliste gibt es Hinweise aus rein lesbische und lesbisch-schwule Netzwerke, wo auch auf die HuK verwiesen wird mit einem kleinen Beitrag von Hiltrud Noll. (HuK)

Göttlich lesbisch Book Cover Göttlich lesbisch
Monika Barz, Geertje-Froken Bolle(Hrsg.)
Lesben
Gütersl. VH., Gtsl.
1997
192
3-579005-46-4