Sexualwissenschaftliche Konzepte der Bisexualität von Männern

Die von der frühen Sexualwissenschaft vorgelegten Bisexualitätstheorien haben vor allem das „Rätsel Homosexualität“ zu erklären versucht. Nur am Rande wurde in diesen Texten die manifeste Bisexualität thematisiert. Diese Tendenz setzt sich bis in die gegenwärtige Sexualforschung fort. Eine an den Monosexualitäten, also an der Hetero- und Homosexualität, orientierte Perspektive wird jedoch dem Phänomen Bisexualität nicht gerecht. In dieser Studie wird die Bisexualität nicht aus den Monosexualitäten abgeleitet. Sie wird vielmehr als eigene Sexualform verstanden. Ulrich Gooss ist Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Sexualtherapie. Tätig in eigener Praxis. Veröffentlichungen: Ulrich Gooss und Herbert Gschwind (Hrsg.): Homosexualität und Gesundheit. Berlin: Rosa Winkel 1989

Sexualwissenschaftliche Konzepte der Bisexualität von Männern Book Cover Sexualwissenschaftliche Konzepte der Bisexualität von Männern
Ulrich Gooß
Bisexuelle
Psychosozial-Verlag
2002
162
3-898061-43-4